Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.


 

1995 Das Jubiläumsjahr 1995 war für den Musikverein ein Jahr der Superlative. Drei Konzerte mit Oberstufenniveau und ein Jubiläum, altwelches an Niveau und Perfektion nicht zu überbieten war, geben Zeugnis von einer guten Vergangenheit. Kurz vor dem 75-jährigen Jubiläum verstarb das Ehrenmitglied Anton Schips im Alter von 85 Jahren nach über 71 Jahren aktivem musizieren. Das Jahr war weiterhin von einem recht harmonisch verlaufendem Dirigentenwechsel nach dem Doppelkonzert geprägt. Hans-Jürgen Stein gab den Taktstock nach über 7 Jahren an seinen Nachfolger Nikolaus Staubach über.

 

 

 

1996 Mit über 60 Auftritten in großer und kleiner Formation, sowie 52 Proben können wir heuer wieder von einem erfolgreichen und arbeitsreichen Vereinsjahr sprechen, welches von schönen Erfolgen gekrönt war. 12 mal traf sich der Ausschuss um zu beraten und zu beschließen. Nebst unseren passiven Mitgliedern Josef Pfitzer und Georg Rieger, haben wir neun Mitbürgern mit Trauermusik die letzte Ehre erwiesen. Dirigent Staubach hat den Musikverein eine neue Note gegeben und die Unterhaltungsmusik mit einer variablen Literatur versehen. Das neue Domizil im Gemeindehaus beschäftigte Ausschuss und Vorstandschaft in mehrfacher Hinsicht. Die Rahmenbedingungen sind inzwischen soweit altfortgeschritten, dass in Kürze mit den Bauarbeiten begonnen werden kann. Die vielgepriesene "Discozeit", welcher die Jugend ewiges Leben prophezeite , hat ihren Oden eingehaucht und liegt in den letzten Zügen. Sie wurde von "Life-Rock" abgelöst. Der große Renner sind derzeit die alten Schlager und Oldies, welche aufpoliert und mit viel Krach für Furore sorgen. Sorge bereitet derzeit unserem Klangkörper das Tenorhornregister, welches nur noch aus Franz Stocker und Karl Dobstetter besteht. Es kann im Notfall durch Martin Brenner ergänzt werden, doch dann haben wir mit Klaus Schips nur noch ein Bariton zur Verfügung. Helmut Schweitzer beendet nach über elfjähriger Schriftführertätigkeit, welche von einer sechsjährigen Vorstandszeit unterbrochen war, seinen Dienst.

 

1997 Das Jahr 1997 war wiederum ein sehr ereignisreiche s und arbeitsreiche Jahr. So wurde mit 58 Proben ein neuer Rekord aufgestellt, was die Anzahl betrifft. Ein unnötiger Rekord, denn wenn die Proben besser besucht würden, könnte ´man auf die eine oder andere verzichten. Musikalische Meilensteine waren sicherlich das gelungene Kirchenkonzert und Herbstkonzerte in Neuler und Röhlingen. Ansonsten gab es noch 14 größere und 38 kleinere Auftritte wie Ständchen, Umzüge und Beerdigungen. Erwähnenswert wären noch die zwei Ausflüge nach Geisingen und Buch. Der Umbau des alten Gemeindehauses als Vereinsraum verlief im großen und ganzen recht zügig. Das Gros der Arbeit war vor allen Dingen die Entfernung des alten Bodens, dem man mit dem Mini-Bagger und Radlader zu Leibe rückte und die Betonierung der neuen Bodenplatte. Der Ausschuss, den man aufgrund der Umbaumaßnahmen mit Fachleuten aus dem Verein vergrößert hatte, tagte insgesamt 14 mal.

1998 Das Jahr 1998 war ein sehr abwechslungsreiches und arbeitsintensives Jahr. Mit 47 Proben waren es etwas weniger als noch 1997, altjedoch hat sich der Probenbesuch nicht verbessert. Kleinere Auftritte wie Beerdigungen und Ständchen gab es 23, wobei die Dunkelziffer wahrscheinlich deutlich höher ausfällt. Des Weiteren wirkten wir bei 12 Umzügen und ebenso vielen größeren Auftritten wie Gartenfeste und Blasmusikabende mit, sowie bei zwei Konzerten. Drei aktive Mitglieder haben sich 1998 vermählt. Der Ausschuss beschäftigte sich bei seinen 12 Sitzungen zum großen Teil mit dem Umbau der Sonne. Viele Freizeitstunden wurden letztes Jahr im Vereinsheim in Arbeitsstunden umgewandelt. Im unteren Saal wurde ein Linoleumboden verlegt, und der Einbauschrank aufgebaut. Die Raumausstattung wurde komplettiert, so dass der Proben betrieb aufgenommen werden konnte. Des Weiteren wurde eine Küche eingebaut. Der obere Stock wurde in verschiedene Räume aufgeteilt und ausgebaut.

1999 Trotz aller Weltuntergangsprophezeiungen, sei es bei der totalen Sonnenfinsternis gewesen oder beim Jahrtausendwechsel mit weltweitem Computerchaos, hat der Musikverein Neuler den Sprung ins neue Millenium mit Bravour vollzogen. Mitgewirkt hatten wir bei 5 Umzügen und 12 größeren Auftritten. Außerdem wurden Neulermer Mitbürger mit einem Ständhen bedacht. Einen Msuker konnten wir zur gelungenen Heirat gratulieren. In 48 Musikproben wurden etliche neue Stücke einstudiert. Der Ausschuss tagte in 8 Sitzungen und oftmals nach der Probe. Die Umbaumaßnahmen sind mit der Fertigstellung der oberen Räume weitgehend abgeschlossen. Eigene größere Veranstaltungen waren der Faschingsball, das Gartenfest und das Herbstkonzert. Begonnen wurde eine Jugenausbildung. Des weiteren hatten unsere Jugendleiterinnen für die Jungmusiker eine 4-tägige Jugendfreizeit organisiert. Für die Geselligkeit wurde ein Kameradschaftsabend und eine Weinfahrt durchgeführt. Ein weiterer Höhepunkt nicht nur des letzten Jahres, sondern auch der Vereinsgeschichte, war die Einweihung des Vereinsheim "Sonne".